Zur Geschichte des Hauses Struck

Typisch sauerländisch
nennen die begeisterten Gäste des reizvollen Repetals das Landhotel Struck im Golddorf Niederhelden.
Eine prächtige Fachwerk-Fassade, üppiger Blumenschmuck und alter Baumbestand bestimmen das Bild. Schon 1371 erwähnt eine Urkunde die Kapelle in Niederhelden zum 1. Mal. Damals wie heute fühlte man sich hier wohl.

Tradition und Fortschritt stehen in Einklang.
Alte und neue Bausubstanz sind harmonisch miteinander verbunden. Knorrige Eichenbalken wurden handwerklich perfekt zu neuem Glanz gebracht. Sie prägen die Atmosphäre ebenso wie zeitgemäße Architektur und schaffen gemeinsam ein Ambiente der Gemütlichkeit. So richtig zum Wohlfühlen.

Auch das Hauswappen erklärt die Entstehung des Namens Struck.
Aus dem Holzstumpf entspringt ein Strunk, der später zu dem Namen Struck geführt hat. Dieser Strunk, lat. Ramus steht im Landhotel für Erneuerung und Wachstum. Der Helm über dem Schild, lat. Cassis steht für eisernes Durchhalten im Leben und die Göttin Fortuna steht als Symbol für Glück und Zufriedenheit.

1878 entstand das Stammhaus.
Es wurde von Josef Belke einem „Eumen" erbaut. Später wurde ein Kolonialwarenladen eingerichtet. 1914 erwarb die Familie Struck das Fachwerkhaus im so genannten Oberdorf und betrieb eine Schreinerei, Landwirtschaft und erhielt am 12. Juni 1914 die 1. Konzession für eine Dorfgaststätte.

 

Infolge des Krieges konnte auch die geplante Einführung des elektrischen Lichts erst 1919 realisiert werden.
In Niederhelden brannte das Licht erstmals am Abend des 4. November 1920. In dieser Zeit entstand auch das 1. Badezimmer im Gasthof Struck in Niederhelden. Dort konnten auch Gäste aus dem Ort gegen ein Entgelt baden.

Nach dem Krieg
kamen die Gäste aus dem Rheinland und Ruhrgebiet überwiegend ins Sauerland um sich im Urlaub satt zu essen. So auch in das kleine Landhotel Struck.

Nach dem Urlaub wurden die Gäste gewogen.
Hatten sie zugenommen war der Urlaub ein Erfolg.

1967 wurde die Kegelbahn gebaut.
Das war der Startschuss für eine Vielzahl von Veränderung und Baumaßnahmen.

1970 wurde die Landwirtschaft aufgegeben und die Familie Struck konzentrierte sich ausschließlich auf den Gastronomischen Betrieb.
In dieser Zeit entstanden auch das Hallenbad und ein neuer Zimmertrakt mit 10 Hotelzimmern mit Dusche und WC.

Hotel Struck
Repetalstraße 245
57439 Attendorn
Telefon 02721-7197188
www.hotel-struck.de

+49(0)2721 7197188

Wie ist das Wetter im Ort?

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem ganz persönlichen Geschenk-Gutschein.